Titelbild

15.03.2019

Weinbrief Nr. 21


Weinbrief Nr. 21

Sehr geehrte Damen und Herren!

Freunde des Wachauer-Weines!

Später als üblich der Bericht über den Ausnahmejahrgang 2018! Ähnlich wie im letzten Jahr hatten wir Glück im Unglück! Bis auf einen Weingarten wurden alle unsere Gärten durch den Hagel am 12. Juni ein zweites Mal ausgedünnt. Gott sei Dank nur von einer Seite und die Witterung war dann danach längere Zeit so trocken, dass die beschädigten Beeren aus den Trauben rausbrachen. Trockenheit ist auch schon das Stichwort zum Jahrgang, denn trotz Bewässerung zeigten einige Terrassen Stresssymptome. Diesen Terrassen musste mit zusätzlichem Wasser unter die Arme gegriffen werden. Der vermeintliche Hagelschaden entpuppte sich dann noch zum Vorteil, denn gerade in heißen und trockenen Jahren ist ein reduzierter Behang für die Weinqualität entscheidend!

Der Gerbstoffproblematik begegneten wir mit Mostfiltration, die unsere Weine länger gären ließ und ihre Komplexität steigerte!

Abschließend und zusammenfassend kann ich für unseren Betrieb sagen, dass der Jahrgang 2018 außergewöhnliche Weine hervorgebracht hat.