Titelbild

04.03.2017

Weinbrief Nr. 19

Sehr geehrte Damen und Herren!

Freunde des Wachauer-Weines!


Ja es ist wieder soweit: Der neue Jahrgang wird wie gewohnt im Weinbrief vorgestellt!


Um den Jahrgang 2016 mussten wir einige Male bangen! Nach einem nassen Winter gab es einen schönen Austrieb, der dann vielen Gebieten Österreichs dem Frost zum Opfer fiel. In der oberen Wachau, kam es zu Totalausfällen. Wir hatten Glück, unsere leichten Schäden wurden im Laufe des Jahres ausgeglichen. Auch dem Hagel konnten wir entrinnen und von Fäulnis blieben wir ebenfalls verschont.


Weine: 2016 ist ein klassisches Weinweinjahr! Alkohol und Säure sind sehr moderat, was hin und wieder ein Gläschen mehr erlaubt. Den besonderen Trinkfluss und die animierende Fruchtigkeit der Weine möchte ich besonders hervorstreichen! Bei den Rotweinen gab es Einbußen, die aber durch eine sehr hohe Qualität der Roseweine ausgeglichen wurde.


Neu im Programm ist unser Müller-Thurgau Federspiel, eine echte Bereicherung!


Betriebliches: Der von Virgilius Eder entwickelte Unkrautkreisel ermöglicht uns effizienter im Weingarten den Zwischenstockraum zu pflegen. Unterstützt werden wir außerdem noch von der Reblaus, das ist ein Mulchbodenlockerer, der gleichzeitig einsähen kann. Wir werden mit ihm wieder unsere Gründüngung einbringen. Es werden Platterbsen verwendet. Sie bringen Stickstoff, lockern den Boden und Blühen blau-violett!


Leitspruch: Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken!