Titelbild

21.12.2015

Weinbrief Nr. 18

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Freunde und Freunde des Wachauer-Weines!

Ja es ist wieder soweit: Der neue Jahrgang wird wie gewohnt im Weinbrief vorgestellt!

Es war ein unproblematisches Weinjahr! Von Hagel und Trockenheit sind wir verschont geblieben (Bewässerungen sind vorhanden) und der Wespenplage wurde rechtzeitig gemeinsam entgegengewirkt!

Die Weinlese war meistens schon mittags zu Ende, nicht wegen zu großer Hitze, sondern weil die Aufnahmekapazitäten trotz neuer größerer Presse erschöpft waren. Die Weinleser haben es manchmal gar nicht wahrhaben wollen und wollten weiter schöne Trauben ernten! Kurzum das genau Gegenteil zum Vorjahr!

Weine: Ich möchte mich zurzeit noch gar nicht festlegen, welche Sorten der Jahrgang besonders begünstigt hat! Fest steht, dass wir außergewöhnlich tolle Rotweine im Keller haben. Bei den Weißweinen ist die allgemeine Tendenz zur Fülle und Cremigkeit konstatierbar. Der Trinkfluss des Jahrganges lässt uns sehr optimistisch in die Zukunft blicken. Ähnlich wie 2006 werden die Weine wieder leicht zu trinken, aber schwer zum Nachhausegehen sein! Die 2015-er Weine können auf Grund der tollen Reife schon früher abgefüllt werden! Wir haben einen sehr charmanten Rosé, einen sehr fruchtigen Weißburgunder Federspiel und auch schon einen würzigen GV Federspiel im Angebot!

Betrieb: Unser Partnerbetrieb Tauber-Bürlein ist mit seinem Heurigen weiterhin sehr erfolgreich! Wir haben wieder ein kleines Wachstum zu verzeichnen und werden nächstes Jahr 5 Hektar bewirtschaften! Es sind 3 Weingärten mit Grünem Veltliner dazu gekommen. Ein größeres Wachstum ist nicht geplant, solange unsere Kinder studieren. Der Drang alle Abläufe weiter zu verbessern und noch naturschonender zu wirtschaften ist nach wie vor so stark wie eh und je!

Leitspruch 2016:  "Ohne Wein und ohne Liebe wär das Leben schrecklich trübe!"